Fächerecholotung (MultiBeam)

Fächerecholotung (MultiBeam)

Fächerecholote sind heute überall dort im Einsatz, wo Gewässerböden flächenhaft und mit sehr
großen Punktdichten aufgenommen werden sollen. Dabei werden quer zur Schiffsachse mehrere hundert Messstrahlen gleichzeitig, fächerförmig ausgesendet und der Gewässerboden förmlich abgetastet.
Dieses Verfahren erfordert ein sehr präzises Zusammenspiel mehrerer Messkomponenten.
Während bei der Singlebeam-Technik senkrecht zum Gewässerboden gemessen wird und die
Bewegung des Peilschiffes nur eine untergeordnete Rolle spielt, müssen diese Bewegungen
(roll, pitch, heading) bei der Fächerecholotung sehr genau erfasst und zur Korrektur an die
gemessenen Tiefenwerte angebracht werden.

Allen Verfahren gemeinsam ist, dass den Messungen eine exakte Ermittlung der Wasserschall-
geschwindigkeit vorangehen muss. Diese kann abhängig von Temperatur, Salzgehalt und Druck
zwischen 1400m/s und 1600m/s schwanken und stellt somit eine wichtige Korrekturgröße für die
Tiefenermittlung dar.
Für die Erfassung der Wasserschallgeschwindigkeit wird ein senkrechtes Profil bis zum Gewässer-
boden gemessen. Das Ergebnis wird in das Gesamtsystem eingelesen und bei allen Messungen berücksichtigt https://beit-mirkahat.com.